Zur Lage: Ralph Hürlemann, Geschäftsführer Einkauf bei Walbusch. Mehr Umsatz, weniger Retouren

Die Walbusch-Gruppe ist 2020 um 6,5% gewachsen, obwohl die 42 Walbusch-Filialen zeitweilig geschlossen waren. Und auch ins neue Jahr sind die Solinger trotz des andauernden Shutdown gut gestartet. Ralph Hürlemann, Geschäftsführer Einkauf, erläutert im TW-Gespräch, wie das gelungen ist.

Quelle: Textilwirtschaft, Autor: Mathias Erling, 20. Januar 2021.

Ralph Hürlemann, Geschäftsführer Einkauf Walbusch

TextilWirtschaft: Herr Hürlemann, können Sie drei Punkte nennen, die sortimentsseitig zum Erfolg beigetragen haben?
Ralph Hürlemann: In der HAKA haben Strick und Wirk stark zugelegt. Überrascht hat uns nicht zuletzt das starke Wachstum der Umsätze mit Wäsche. Ebenfalls stark gestiegen sind die Erlöse mit Lederjacken im Segment Outdoor. Zweistellig zugelegt hat die Sortimentsgruppe Strick- und Wirkwaren auch in der DOB.

War das Sortiment zum Vorjahr im Wesentlichen identisch oder gab es Veränderungen?
Im Rahmen des vor zwei Jahren begonnenen Aufbaus von Walbusch zur Marke ist das Unternehmen weiter vorangekommen. Es gab ein Trading-up, die oberen Preislagen haben wir gestärkt. Außerdem haben wir den Bereich Casual ausgebaut, Aktionssortimente zum Preis von zwei für eins sowie Fremdmarken stark reduziert. Dafür haben wir sehr viel ins Produkt investiert und die Preisleistung gesteigert. Früher war Walbusch ausschließlich Händler, heute sind wir Produktentwickler. Walbusch ist auf dem Weg, Marke zu werden.

Aufgrund teilweise geschlossener Läden und der Infektionslage haben 2020 mehr Menschen bei Walbusch online gekauft. Hat sich das Retourenverhalten geändert?
Die Retourenquote ist trotz zahlreicher Neukunden gesunken. Das war schon 2019 so, und wir freuen uns sehr, dass sich dieser Trend fortgesetzt hat. Das ist auch ein Effekt unserer intensiven Arbeit an den Passformen.

Sie haben im vergangenen Jahr das Sortiment ergänzt mit Kapseln unter dem Begriff Heimat. Preislich anspruchsvolle Kleidung, die in Deutschland produziert wurde. Wie kam das an?
Die erste Heimat-Kapsel mit HAKA hatten wir im Herbst/Winter 2019 im Sortiment. Das kam sehr gut an. 2020 haben wir das fortgesetzt und erstmals auch eine Heimat-Kapsel in der DOB angeboten. Das lief, aber ohne überwältigenden Erfolg. Zum Herbst/Winter 2020 haben wir das in der DOB wiederholt, da lief es besser. Bei den Männern dagegen kommen die Ware und der dahinter stehende Gedanke sehr gut an. Weniger kaufen, dafür bewusster und hochwertiger. Walbusch hat Kunden, die bereit sind, den Preis für solche Kleidung zu bezahlen. Im Winter beispielsweise 1.300 Euro für eine Lederjacke, die in Kooperation mit Meindl entstanden ist.

Sind in diesem Jahr weitere Heimat-Kapseln geplant?
Ja, im April. Wir haben mit einem Düsseldorfer Künstler kooperiert und werden T-Shirts, Hemden und Polos mit tollen Motiven anbieten. Lassen Sie sich überraschen.

Wie war das Bestellvolumen in der vergangenen, 2. Woche?
Wir sind hervorragend ins Jahr 2021 gestartet. Ebenso wie in der 1. KW war das Bestellvolumen in der vergangenen Woche sehr gut. Wir liegen über Plan.

Bieten Sie schon Frühjahrsware an oder ist alles auf Sale eingestellt?
In kleinen Mengen haben wir Frühjahrsware schon Ende 2020 angeboten. Hemden und Hosen für Männer in Frühjahrsfarben waren in der vergangenen Woche unter unseren Top 10-Artikeln. Und Sie irren sich, wenn Sie meinen, Winterware laufe bei uns jetzt nur noch im Sale.

Dann verkauft Walbusch jetzt Winterware noch zum vollen Preis?
Sehr gut sogar. In der DOB war in der vergangenen Woche ein nicht reduzierter Steppmantel für 229 Euro der Top-Seller. Aber auch in der HAKA wird noch viel Winterware zum regulären Preis bestellt. Schließlich ist es kalt. Walbusch macht die frühen Reduzierungen nicht mit.

Für 2021 hat Walbusch ein Plus von 6% geplant. Wird es erneut eine TV-Kampagne geben, um das Ziel zu erreichen?
Ja, die neue Kampagne startet im März. Flankiert wird diese mit weiteren Marketing-Aktionen.

Kontakt Karriere

Haben Sie Fragen an uns zum Thema Karriere bei der Walbusch-Gruppe? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Katja Hackler
Teamleitung Recruiting & Employer Branding

E-Mail: katja.hackler@walbusch.de
Tel.: 0212 2060 3020