Das Walbusch ERP ist eine Eigenentwicklung und deckt nahezu alle Geschäftsprozesse innerhalb des Hauses Walbusch ab. Die Clients sind Java Swing Clients, Middleware sind EJB-Services, die Datenhaltung erfolgt in einer Oracle 18c EE Datenbank.

Diese Architektur ist dann doch in die Jahre gekommen – die Oberfläche ist nicht mehr zeitgemäß, Oracle commited sich auch nicht wirklich zur Zukunft von Java Swing. Wir haben in der Middleware einen Deployment-Monolithen, welcher in Folge der Abhängigkeiten innerhalb der Services nur noch schwer wartbar ist. Eine weitere Herausforderung ist in Zukunft die Anbindung von Fremdsystemen an unser System – wir können mit unserem relativ kleinen Team nicht mehr alles selbst entwickeln.

Einige Weichen haben wir bereits gestellt:

  • Die Anbindung der Datenbankobjekte soll zukünftig nur noch über Restful Services erfolgen, Damit erreichen wir eine größtmögliche Entkopplung der Datenbank.
  • Die Oberflächen sollen moderne, mit JavaScript designte Browseroberflächen werden. Hier haben wir ExtJS, ein JavaScript Framework, evaluiert. Und für gut befunden.
  • Wir möchten, wo es sinnvoll ist, Geschäftslogik in Microservices bereitstellen, welche eigenständig deployed und getestet werden können – Stichworte Continuous Integration und DevOps.

Im Rahmen eines ersten Piloten haben wir die Disposition für unseren Einkauf bereits mit den neuen Architektur-Pattern und -Tools umgesetzt – sowohl die Fachabteilung als auch die Entwickler sind begeistert.

Die Fachabteilung bekommt eine neue, komfortable und moderne Applikation zur Verfügung gestellt.

Die Entwickler haben nach einer kurzen Einarbeitungszeit in ExtJS unkompliziert und schnell eine Applikation „gezaubert“ und können auch kurzfristig auf notwendige Anpassungen reagieren. Das Arbeiten mit ExtJS macht „einfach Spaß“.

Wie geht’s weiter?

Wir werden unsere Applikationen in fachliche Domänen mit einem sauberen Boundary Context trennen. Sobald dies erfolgt ist werden wir anfangen die ersten Module auf die neue Architektur zu heben.

Den zugehörigen Technologie-Stack zu lernen und zu meistern (Stichworte Docker, Kubernetes, Pattern wie Circuit Breaker) ist eine weitere Herausforderung der wir uns in diesem Zusammenhang stellen müssen – hier sind wir auf externe Hilfe angewiesen und haben in Codecentric einen kompetenten Partner am Markt zu gefunden. Die Walbusch Entwickler und die Kollegen von Codecentric arbeiten in einem agilen Team zusammen, das Training erfolgt „on the Job“ – fehlendes Entwickler Know-How wird bei der täglichen Arbeit vermittelt.

Ich werde euch auf diesem Weg über dieses spannende Projekt informieren.

Ob Gandalf der Weiße dann doch wieder grau wird oder über Sauron triumphiert – wir werden sehen

Thomas Wischt

techblog@walbusch.de

Kontakt Blog

Wenn Sie Fragen oder Feedback zum Technologie-Blog oder zu einem unserer Beiträge haben, können Sie sich gerne per Mail an unser Technologie-Blog Team wenden!

E-Mail: techblog@walbusch.de